Freitag, 27. Mai 2011

Fenster- und Balkonantenne

Nach weiteren Recherchen ist mir wieder mal eine Antenne untergekommen, die ich hier erwähnt haben möchte.
Es handelt sich um die MFJ-1622 und MFJ-1625, die gerade für "Antennengeschädigte" wiederum eine Alternative darstellt, um überhaupt qrv werden zu können.
Sie basiert auf einer Verlängerungsspule mit Abgriffen und einem langen Strahlerteleskop,welcher im 45° Winkel nach außen gestellt wird.
Dabei bedarf es einem bzw. zweier Drahtradiale als Gegengewicht, mit deren Hilfe die Antenne anzupassen ist.
Sie muß man auf eine bestimmte Länge bringen, bis das SWR (Stehwellenverhältnis) annähernd akzeptabel wirkt.
Die Abgriffe für die jeweiligen Bänder hat man auf der Spule abzunehmen.
Bei der MFJ-1625 ist hier zur Unterstützung noch ein Antennentuner mit angeschlossen, dadurch ist die Antenne auch bis 80 m nutzbar.
Der Strahler kann durch das MFJ-1956 (365 cm)-Teleskop noch modifiziert werden.


Praktische Erfahrungen haben gezeigt, daß die Antenne überall angebracht werden kann, egal, ob es der Fenster - oder Balkonsims, oder nur der Campingtisch ist, maßgeblich entscheidend sind die Drahtradiale bei der MFJ-1622.
Die MFJ-1625 läßt sich natürlich einfacher durch den AT einstellen, ist aber auch erheblich teurer.
Es kann nichts schaden, direkt bei MFJ oder anderen amerikanischen Anbietern nachzusehen, da trotz Portokosten durch den noch für uns günstigen Dollar die Antennen um 40 - 60,- Euro preiswerter ausfallen,da wartet man dann schon gerne mal zwei Wochen länger auf die Ware.
Die Verarbeitung ist soweit ok, auch kann eine solche Antenne keinen Dipol oder Teleskopantenne via 10 m GFK-Mast ersetzen, ist dafür aber unauffälliger und schnell wieder eingezogen bei Inaktivität.
Die Antenne erzielt recht erstaunliche Ergebnisse, auch DX ist mit ihr möglich, auf 80 m stellt sie natürlich nur einen recht schmalen Kompromiß dar, was aber jedem klar sein wird.


Fazit wäre, für 122,- Euro bzw. 99,- $ USD (MFJ-1625 = 222,- Euro / 199,- $ USD) erhält man eine recht ordentliche Kompromissantenne für widrige Platzverhältnisse, die zumindest von 2 m - 40 m passabel funktioniert und auch das eine oder andere DX ins Log bringt.
Durch die Modifikation mit dem MFJ-1956 wird die Antenne mit annähernd 4 m Länge schon recht angenehm in ihren Ergebnissen, diese zusätzliche Ausgabe von 39,- Euro sollte man dabei nicht scheuen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten