Dienstag, 10. Mai 2011

Screwdriver-Antenne DK3

Kommen wir zu einem Thema, wo mich eigentlich die motorgetriebene Mobilfunkantenne von Yaesu (Atas-120) zu einigen Recherchen gebracht hat.
Diese Antennenform dient eigentlich dazu, sich motorgesteuert anpassen zu lassen, teils sogar mithilfe des Transceivers.
Bei der Atas-120 und einem FT-857d z.B. ist das so, man stellt die Antenne im Menü ein und automatisch mit dem Frequenzwechsel passt sich die Antenne an.
Aber... die eben benannte Antenne hat sicherlich nicht gerade den besten Wirkungsgrad, sie bringt es auf 175 cm Länge maximal, was uns wieder zu dem Thema Wirkungsgrad bringt.
Ich mag nicht bezweifeln, daß diese Antenne recht gut sein kann, aber ihr sind einfach Grenzen gesetzt, die Physik läßt sich da nicht austricksen.
Der Strahler kommt mir persönlich einfach zu kurz vor, wenn es vor allem um 40 und 80 m geht.

Nun gibt es ja noch mehr motorgesteuerte Antennen auf dem Markt, sei es Taheel-Antennen, die sehr gut sind, allerdings fast unbezahlbar, oder eben sogenannte Screwdriver-Antennen, auf welche ich in diesem Artikel zu sprechen kommen möchte.
Sie liegen bei 200.- $ aufwärts bis 500.- $
Inspiriert durch einen Artikel von DL3OCH möchte ich einfach mal seine Ergebnisse hier bekanntgeben und den ein oder anderen dazu bringen, über eine solche Antenne mal nachzudenken.



Die DK3 ist eine riesige Spule ohne Strahler, der Autor des hier als Basis genommenen Artikels nahm einfach eine DV27Lang dafür her.
Die DK3 sollte im Original hergenommen werden, da leider viele Nachbauten im Umlauf sind, die nicht an die Qualität des Ursprungmodels heranreichen.
Einzig die verbesserte Variante kann empfohlen werden: http://k4poz.com/screwdriver.html

In diesem Zusammenhang trauern wir um den eigentlichen Konstrukteur dieser Antenne - W6AAQ - der leider inzwischen verstorben ist.

Diese Antenne ist nicht gerade unauffällig und läßt sich sicherlich auch nicht überall anbringen, aber sie ist schon alleine durch ihre Abmaße und der genauen Justierung durch die Motorspule eine ernstzunehmende Mobilantenne, die von allen anderen scheinbar die Beste ist.
Sie geht von 160 m - 10 m, ist relativ ruhig und recht schmalbandig, was bei Störungen ein Vorteil sein kann, man kann sie eher ausblenden.
Bei einer Motorsteuerung sollte wohl eine öftere Anpassung kein Problem sein.
Zudem kann sie mit 500 Watt PEP belastet werden, was auch nicht zu verachten ist.
Sicher kann sie auch für den stationären Betrieb in Frage kommen, hier ist aber auf entsprechende Gegengewichte zu achten.
Die Motorsteuerung erfolgt über 12 Volt und wird mittels Umschaltung der Polarisation gesteuert (Rein - und Rausfahren).
Bei 10 und 15 m muß laut DL3OCH das obere Strahlerende der DV27Lang entfernt werden, da die Antenne schon eine Viertelwellenresonanz übersteigt.
Auf jeden Fall kann die Antenne ohne Tuner jederzeit auf das beste SWR abgestimmt werden, dabei arbeitet die Antenne überall als Viertelwellenstrahler.
Wohl dem, der eine Anhängerkupplung hat, dort läßt sie sich installieren, sonst müssen andere Lösungen her.
Im Lieferumfang ist ein dicker Messingdorn enthalten, der isoliert am Fahrzeug befestigt werden muß !


Nun kann man sich sicherlich vorstellen, daß diese Antenne nicht für Raser gedacht ist, sie hält angeblich 130 Kmh aus, aber standmobil wäre da eher angesagt.
Also Strahler wenigstens runter, wenn es auf die Autobahn geht.
Als Ergebnis könnte man zu dem Schluß kommen, daß eine solche Antenne schon eine Bereicherung beim mobilen Funkverkehr sein kann, ist aber keine allzu preiswerte Lösung.
Sicherlich aber die komfortabelste...

Keine Kommentare:

Kommentar posten