Dienstag, 10. Mai 2011

Mobilantenne von DG7PE

Es wird wieder Zeit, mehr rauszufahren, das Wetter draussen und damit die Landschaft und die schöne Natur wieder zu genießen, einfach raus aus dem Haus oder der Wohnung.
Warum dabei nicht das Schöne mit dem Hobby verbinden ?
Man fährt an spezielle Orte, genießt den Ausblick und schickt mal schnell ein paar Grüße um die Welt - das alles ist uns ja nicht fremd !
Aber der innere Schweinehund sagt uns manchmal, Du hast keine Lust auf großartigen Antennenaufbau, nimmt Dir ja Zeit weg, ist wieder viel zu aufwendig.
Warum also nicht einfach aus dem Auto heraus seine QSOs (Gespräche) führen, die Antenne auf dem Wagendach oder auf der Heckklappe, das erspart somit die Mühen des Portabelaufbaus und man kann sich gleich dem Hobby Funk widmen.

Nun aber stellt sich die Frage, was nehmen wir für eine Antenne, welche erfüllt die Voraussetzungen für unser Anliegen, auf mehreren Bändern qrv werden zu können, ohne eben großen Aufwand treiben zu müssen?
Dazu gehört auch das manuelle Einmessen der Antenne, ist uns derzeit bei dem schönen Wetter und dem Genuß des Ausblicks einfach zu viel.
Also benötigen wir eine Antenne, die schnell und einfach abgeglichen ist und mit der ein Bandwechsel vollzogen werden kann, ohne aussteigen zu müssen.
Hier kommt jetzt die Antenne von DG7PE ins Spiel, von Funkamateur für Funkamateure gemacht, hat bisher auch am besten funktioniert, da die meisten kommerziellen Antenne das nicht halten, was sie versprechen !




Diese Antenne besteht aus 2 oder 3 Teile, es handelt sich um eine sogenannte Wendelantenne, sie kommt auf eine Länge von 261 cm, was gegenüber so manch anderen Antennen schon einen besseren Wirkungsgrad verspricht.
Die Wendelantenne hat einen 3/8-Anschluß, ihre einzelnen Stücke können auch als Monoband-Antenne genutzt werden - von 6 - 20 m oder 6 - 40 m (zweiteilig).
Man braucht allerdings einen Antennentuner für deren Betrieb, der aber keine Probleme bei der Anpassung hat und auch nicht allzuviel Leistung verbrät.
Bei der Auswahl des Tuner sollte man auf die SGC-Reihe (SGC-230, SGC-239 u.s.w.) oder CG-2000 bzw. CG-3000 zurückgreifen, hiermit wurden die besten Erfahrungen gemacht.
Es ist nichts anderes wie das Anmatchen eines Langdrahtes, die Wendelantenne besteht ja aus auf einen senkrechten Stab aufgewickelten Draht bestimmter Länge und erinnert ein wenig an einen senkrechten Slinky, nur eben nicht in Dipolform.



Mit ca. 90,- Euro für diese Wendel erhält man eine recht wirkungsvolle Antenne, die zudem 250 Watt PEP ab kann und recht ordentliche Ergebnisse abliefert.
Als Vertikale hat sie eine flache Abstrahlung bei vertikaler Polarisation und macht sich daher gut im DX.
Auf der Webseite von DG7PE kann man sich darüber nochmal genauer erkundigen, da die Antenne auch stationär eingesetzt werden kann.
Dazu bedarf es allerdings eines speziellen Baluns und einer Mantelwellensperre.
http://www.multiband-kw-mobilantenne.de/index.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten